Herbstdrill 19 - Die Kraichgauer Kampfsudler - Landsknechte und Marketenderinnen, die nicht nur mit Schwert und Hellebarde sondern auch mit dem Kochlöffel kämpfen

Direkt zum Seiteninhalt

Herbstdrill 19

Berichte + Bilder
Saisonabschluss im Schwarzwald
Gegen Ende der Mittelaltersaison findet jedes Jahr im Herbst ein Übungswochenende des BOL (Bund Oberschwäbischer Landsknechte) statt. In Brenden (Kreis Waldshut-Tingen) fand diesmal der wahrscheinlich bisher höchstgelegene Drill in rund 900m Höhe statt. Eine stattliche Anzahl Landsknechte und Marketenderinnen hatte sich zum 30. Jubiläumsdrill auf einer Wiese am Ortsrand eingefundenum gemeinsam zu üben und zu feiern. Zunächst galt es aber trotz Sturm und Regen die Zelte zu stellen und zu sichern, was nicht allen gelang, sodass der Obrist die windgeschützte Ferienwohnung vorzog. Vor dem Panorama schneebedeckter Schweizer Alpengipfel bot sich eine malerische Kulisse, vor allem beim Sonnenuntergang. Nachts zeigte sich ein gewaltiger Sternenhimmel, wie er in unserer lichtverseuchten Umgebung sonst kaum zu sehen ist.
Am Samstag wurde fleißig geübt und die zahlreichen Neuzugänge wurden mit den "Spielregeln" des BOL im Umgang mit Spieß und Hellebarde vertraut gemacht. Der Sonntag stand dann nach einem längeren Marsch aufs "Schlachtfeld" im Zeichen der großen Schlacht, zu der sich auch einige Zuschauer eingefunden hatten. Wechselnde Kampfsituationen, ein großer Igel und eine von den "Neulingen" gezeigte "Nürnberger Rose" bildeten einen gelungenen Abschluss des Wochenendes. Das perfekte Wetter am Sonntag bescherte vielen Aktiven einen letzten Sonnenbrand aber vor allem trockene Zelte beim Abbau.
Danke an Sabine für die tollen Schlachtbilder!
Zurück zum Seiteninhalt