Frühjahrsdrill 2014 - Die Kraichgauer Kampfsudler - Landsknechte und Marketenderinnen, die nicht nur mit Schwert und Hellebarde sondern auch mit dem Kochlöffel kämpfen

Direkt zum Seiteninhalt

Frühjahrsdrill 2014

Berichte + Bilder > 2014

Wie jedes Jahr war eine kleine aber feine Abordnung der Kampfsudler - unterstützt von 2 Federfechtern - am Beginn der Mittelaltersaison beim Frühjahrsdrill des Bundes Oberschwäbischer Landsknechte dabei. Diesmal hatte der Festspielring Mindelheim, in dem neben anderen auch die 4 Landsknechtfähnlein der Frundsbergstadt vereinigt sind, eingeladen. Auf dem Vereinsgelände mit optimaler Infrastruktur trafen sich über 400 Landsknechte und Marketenderinnen zu einem Ausbildungswochenende. Der Freitag war dem Aufbeu und dem Treffen mit alten - und neuen - Freunden gewidmet. Nach dem Wecksignal und Frühstück begannen die 3 Fähnlein des BOL sowie die "Sondereinheiten" (Artillerie, Reiterei, Spiel, Tross) am Samstag mit der Ausbidung. Dabei zeigte sich schnell, dass kaum einer etwas über die Winterpause verlernt hatte. So ging es anschließend ins Gelände. In einem kleinen Wäldchen, das früher eine BMX-Bahn beherbergte, wurde die Erstürmung kleiner Hügel geübt. Der Sonntag brachte dann reichlich Regen. Dem zum Trotz ergriffen auch die Hellebardiere die Langspieße um gemeinsam mit den Spießern im großen "Spießhaufen" zu üben. Wie nicht anders erwartet kamen die Doppelsöldner mit dem langen Gerät genauso zu recht wie mit ihren kürzeren Waffen. Die geplante Schlacht fiel allerdings wortwörtlich ins Wasser. Nach einer Kontrolle der "Drillbändel", der beim letzten Antreten auch 2 Hauptleute zum Opfer fielen, ging es am frühen Nachmittag ans Abbauen und auf den Heimweg. Trotz des Regens - der ja bei den letzten Drills immer dabei war - ein rundum gelungener Saisonauftakt.

Zurück zum Seiteninhalt