Germersheim 18 - Die Kraichgauer Kampfsudler - Landsknechte und Marketenderinnen, die nicht nur mit Schwert und Hellebarde sondern auch mit dem Kochlöffel kämpfen

Direkt zum Seiteninhalt

Germersheim 18

Berichte + Bilder > 2018
Bereits früh am Morgen des Fronleichnam-Tages brachen wir zum "Germares" auf, das die "Speermächtigen zum dritten Mal organisiert hatten. Zahlreiche Lagere und Händler verteilten sich im Uni-Park und im Wehrgraben der "Fronte Beckers" der Germersheimer Festungsanlage. Pünktlich zur Marktöffnung um 11 Uhr stand das Kampfudler Lager. Erstmalig testeten wir den neuen offenen "Hygiene-Trakt" als Anbau des Küchenzelts. Und es gab eine weitere Premiere: Robert nahm seine "Anti-Schnaken-Überlebenseinheit" fürs Feldbett in Betrieb. Für die Böhme-Mädels der passende Aufbewahrungsraum für einige Graßhüpfer, die Robert allerdings noch vor dem Schlafengehen fand. Gleich die erste Nacht brachte uns ein ordentliches Unwetter, dem auch das Sonnensegel zum Opfer fiel. Die Löcher konnte Jürgen jedoch am nächsten Morgen wieder stopfen, nicht schön aber zweckmäßig. Insgesamt war das Wochenende recht warm, sodass wir nur am Samstag richtig kochten: Gesottenes Schweinefleich mit Zwiebeln und Pastinaken im Dutch-Oven, dazu Spätzle. Ansonsten wurde gegrillt oder gevespert. Am Freitag war erst um 16 Uhr Marktöffnung, daher ging es mittags in die Stadt zum Pizzaessen und Lebensmittel einkaufen. Jeden Tag nahmen wir am Umzug der Lagergruppen teil und machten durch ein lautes "Kampfsudler - Rührt um!" auf uns aufmerksam. Wie bisher immer in diesem Jahr waren beim Abbau am Sonntag alle Zelte trocken. Hoffentlich bleibt das auch in Zukunft so. Das schöne und nicht weit entfernte Germares werden wir gerne wieder besuchen.
Zurück zum Seiteninhalt